Mit dem Kinn eine Faust k.o. zu schlagen macht wenig Sinn

Mein neues Buch:

Saboteure des Glücks -
Ich und meine Negaholiker, Hater, Mobber & Co.

 

Rudolf F. Thomas

 

ist 1950 in Karlsruhe geboren. 1954 wurde das Wildparkstadion eingeweiht. Seither bin ich Anhänger des Karlsruher SC.

1956 kam ich mit meinen Eltern nach Baden-Baden, genau genommen zum Südwestfunk.

Der Rest ist schnell erzählt: Schulzeit, Jobs beim SWF, Bundeswehr, Marketing-Studium, Volontariat beim Mannheimer Morgen und den Fränkischen Nachrichten. Redakteur für Wirtschaftspolitik.1982 ging es nach Würzburg. Dort gründete ich als Chefredakteur des Marketing-Magazin acquisa.

1990 bis 2015 selbstständiger Kommunikationsberater und Buchautor. Jetzt Buchautor und Publizist.
Der FC Würzburger Kickers ist mir ans Herz gewachsen. Herzlich willkommen! 

Aktuelle Buchveröffentlichung: "Saboteure des Glücks", Verlag tredition GmbH, Hamburg.
 
Kontakt: presse@rudolf-thomas.de, Tel. 0931/46 58 39 02

 

Kolumne: Mit dem Kinn eine Faust k. o. schlagen macht wenig Sinn

Im Alter werde ich milder, ich merke es schon. Der Drang Idioten in die Fresse zu hauen ist nicht mehr spürbar vorhanden. Auch muss ich nicht mehr alles und jeden kommentieren, obwohl ich es gewohnt bin. Schreiben ist mir ohnehin lieber als Prügeln. Nun, jetzt nach dem ich mich altersbedingt auf dem Weg zur Weisheit befinde, fühle ich mich, wenn ich "Alter" höre, angesprochen. Mehr...

 

 

Resümee: Insolvenzen trotz Lizenzen

 

Angeblich checken die Wirtschaftsprüfer des DFB jeden Lizenznehmer auf Herz und NIeren. Und angeblich, so der für den Amateurbereich zuständige DFB-Vizepräsident Rainer Koch, ist die Regionalliga die Champions League der Amateure. So gesehen hat er sogar recht, weil der Champions-League-Gewinner muss, um Vereinsweltmeister zu werden, weitere Spiele bestreiten. Mehr...

Kennen Sie Ihre Saboteure des Glücks?
Der umfangreichste Ratgeber für Konfliktlösungen und Mobbing im Berufsleben


Gehen Ihnen problemorientierte Kollegen, Besserwisser, süffisante Witzbolde und Negaholiker auf den Wecker? Nerven Chef und Chefin? Stehen Sie sich oft selbst im Weg? Dann hilft Ihnen der umfangreichste Ratgeber im Umgang mit Ihren Saboteuren des Glücks. Die zahlreichen praktischen Lösungen und rhetorischen Tipps zeigen Ihnen, was Sie tun können, um sich von den Saboteuren des Glücks zu befreien.

 

Oft schreckt das Buch, so schreiben mir Leserinnen und Leser, potenzielle Mobber, Belästiger, Negaholiker und Psychopathen schon alleine dadurch ab, nur weil es erkennbar auf dem Schreibtisch liegt. Mehr... 

Ist Ihr Chef ein Psychopath?

In deutschen Unternehmen sind etwa 14,5 Prozent aller Chefs Psychopathen. Ein noch größerer Teil der Führungskräfte sind schlichtweg unfähige Typen. 

 

Rein statistisch gesehen sieht es im näheren privaten Umfeld nicht viel besser aus: Auch dort "geistert" mindestens ein Psychopath umher; wenigstens aber jemand, der Sie diffamiert, denunziert, also mobbt.    

Mein neuer Ratgeber hilft Ihnen im privaten, wie auch im beruflichen Bereich. Mehr...

 

 

 

Ihr persönliches Konfliktmanagement

In diesem Buch finden Sie Antworten darauf, wie Sie Saboteure des Glücks erkennen und sie entlarven. Sollten Sie Parallelen zu Ihren eigenen Erlebnissen in diesem Buch feststellen, so wäre das kein Zufall, sondern eine Bestätigung Ihres Alltags. Mehrheitlich geht es in diesem Buch um diejenigen, die uns das Jahr über piesacken. Wer es lieber anders hat, der sollte das Buch trotzdem kaufen, denn man weiß ja nie, in welche Richtung wir uns selbst entwickeln. "Saboteure des Glücks" ist ein pragmatischer Ratgeber ohne psychologisches Kauderwelsch. Dafür klar und verständlich, deutlich und direkt ohne jeden Anspruch auf Rücksichtnahme. Mehr...

 

Wer hat das Mobbing erfunden? Mehr...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright made by Rudolf F. Thomas, Buchautor und Publizist, 97082 Würzburg, 0931/46 58 39 02, presse@rudolf-thomas.de

Anrufen

E-Mail